Brot backen, Kinder Kunst & Co., Rezepte [Küchengeflüster], Stricken [knit], Vorlesegeschichten und Zitate
Comments 6

Memories of the last days

sdc17693

What I love and what I want to remember:

  • watch my little sunshine playing
  • Itto´s German Brezel recipe [thank you…hmmmhhhh]
  • a quiet moment at the afternoon [and enjoying my coffee]
  • baking and cooking with my little „Chef de cuisine“
  • my new (small) knitting project (thank you Kichkernzeit)

Heute gelesen:

Ein Mann fand einen Kokon eines Schmetterlings. Eines Tages erschien eine kleine Öffnung. Der Mann saß dort und beobachtete den Schmetterling einige Stunden lang, wie dieser ringend seinen Körper durch die kleine Öffnung durchzwängte. Dann schien es, als hielte der Schmetterling an, ohne irgendwelches ersichtliches Voranschreiten. Es schien auch, als wäre der Schmetterling so weit gekommen, wie es ihm nur möglich war und nun sich nicht mehr weiter durchdrängen konnte.

So entschied der Mann, dem Schmetterling zu helfen. Er nahm eine Schere und schnitt das übrig gebliebene Stück der Kokons ab. Daraufhin trat der Schmetterling ganz leicht hervor. Aber er hatte einen geschwollenen Körper und kleine, geschrumpfte Flügel.
Der Mann fuhr fort, den Schmetterling zu beobachten weil er darauf wartete, dass sich die Flügel in jedem Moment vergrössern und sich ausweiten würden, um in der Lage zu sein den Körper zu stützen, welcher sich rechtzeitig zusammenziehen würde. Nichts von beidem geschah!
In der Tat, verbrachte der arme Schmetterling den Rest seines Lebens herumkriechend mit einem geschwollenen Körper und geschrumpften Flügeln. Er war nie fähig zu fliegen.

In seiner Freundlichkeit und Eile verstand der Mann nicht, dass der einengende Kokon und der erforderliche Kampf des Schmetterlings sich durch die winzige Öffnung zu ringen, Allahs Weg war, die nötige Flüssigkeit aus dem Körper des Schmetterlings zu erzwingen um in seine Flügel zu gelangen, so dass der Schmetterling, einmal die Freiheit aus dem Kokon erlangt, bereit gewesen wäre zu fliegen.

Manchmal ist das Ringen oder „the struggle“ genau das, was wir in unserem Leben benötigen.. Wenn Allah uns erlauben würde durch unser Leben zu gehen ohne irgendwelche Hindernisse zu überwinden, würde dies eine lähmende Wirkung auf uns haben. Wir würden verkrüppeln.

Wir würden nie so stark sein, wie wir hätten sein können.
Wir könnten „nie fliegen“!

Die Quelle ist mir leider nicht bekannt.

6 Comments

  1. what a sweet little sweater your l'il sunshine is wearing! and Brezels…will definitely have to check that recipe out…they look delish. thx!

  2. alfarascha says

    @little moments: I love the purple color too:)
    Dmarie, oh yes you must try them…and then tell me;) [absolutely delicious!]
    alfarascha

  3. Schön… so wunderschön… deine Bilder und deine Texte, die schlicht sind und trotzdem erzählen… und, lass mich raten, wächst da ein Zwergenmützchen ;-)
    herzlich; Bora

  4. alfarascha says

    danke ihr beiden und ja hast du es gefunden bora, das kleine türkisene?;)
    wa alaikum salam

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s