Gedanken [thoughts], Häkeln [crochet], Stricken [knit]
Comments 16

Die Blogwelt….

…Überrascht mich immer wieder und manchmal macht sie mich auch aufmerksam auf bestimmte Dinge, die irgendwie sehr wichtig sind. Es betrifft genau diejenigen die gerne stricken oder häkeln und die daran glauben, dass jeder einzelne die Kraft dazu hat etwas zu verändern. Heute Vormittag habe ich etwas über:

Mulesing

gelesen und muss gestehen, dass mir der Begriff völlig fremd war, es handelt sich um eine ziemlich brutalen Eingriff bei Schafen (hauptsächlich in Australien), der angeblich „sinnvoll“ sein soll… naja, wir Menschen erachten ja so einiges als sinnvoll, wenn wir bestimmte [eigennützige] Zwecke/Ziele damit verfolgen.

Hier ein Ausschnitt von peta:

„Die in Australien am häufigsten gezüchtete Rasse sind die Merinos, die darauf gezüchtet wurden, faltige Haut zu bekommen, damit die Wollausbeute pro Tier noch größer ist. Diese unnatürliche Übermenge an Wolle führt dazu, dass viele Schafe in den heißen Monaten unter der Hitze kollabieren und an Hitzschlag sterben. Außerdem sammeln sich in den Falten Feuchtigkeit und Urin. Von der Feuchtigkeit angezogen, legen Fliegen ihre Eier in den Hautfalten ab, und die ausgeschlüpften Larven können die Schafe bei lebendigem Leibe auffressen. In dem Versuch, diesen „Fliegenbefall“ zu verhindern, nehmen die australischen Rancher einen barbarischen Eingriff an den Tieren vor – das „mulesing“; dazu werden die lebenden Schafe unter Gewaltanwendung auf den Rücken geworfen und ihre Beine zwischen Metallstäben fixiert. Dann schneidet man ihnen – ohne jedes Schmerzmittel – Essteller große Fleischstücke vom Bereich rund um ihren Schwanz weg. Man will so erreichen, dass sich eine glatte, vernarbte Fläche bildet, die keine Angriffsfläche mehr für Fliegeneier bietet. Ironischerweise aber werden gerade diese großflächigen blutigen Wunden häufig von Fliegen befallen, noch bevor sie abheilen können.“

Quelle

Weitere Infos kann ich bei Bedarf auch gerne per email zusenden. Ich habe mich gerade erst mit einem großen Schwung Drops Wolle eingedeck und bin mir nun gar nicht so sicher ob sie wirklich „in Ordnung“ ist. Ich werde sie wohl noch verarbeiten, aber wenn ich euch von kommenden Strickprojekten berichten werde, wird wohl ein leicht bitterer Beigeschmack für mich darin liegen und in Zukunft werde ich sehr darauf achten wo ich meine Wolle kaufe…

 I think everyone who likes to knit or crochet and believe that every single person is able to change „things“ should read more about „Mulesing„.

16 Comments

  1. Oh ja,auf dieses schreckliche Thema bin ich auch erst vor ein paar Tagen durch einen Blogbeitrag aufmerksam geworden. Wahnsinn wozu wir Menschen fähig sind! Ich werde zukünftig sehr genau schauen welche Wolle ich mir kaufe und wohl auch auf Dropswolle verzichten…hab mir nun noch die Alpacawolle gekauft,aber irgendwie ist da nun ein wenig mehr Misstrauen…

    Liebe Grüsse
    Pia

  2. Da geht mir allein das lesen darüber durch Mark und Bein!
    Furchtbar, barbarisch, grausam was Mensch manchmal den Tieren zufügt, antut.

    Lieben Gruß. Bina

  3. @Pia: ja, das geht mir ähnlich…vor allem hab ich mir überlegt ob es Sinn macht diejenige Wolle die in Ordnung ist trotzdem bei einem „Anbieter“ zu kaufen, der gleichzeitig auch Mulesing-Wolle verkauft…
    @Bine: ja irgendwie schrecklich, nicht? ..die Grausamkeit von Menschen erschreckt mich immer wieder..
    @jademond: ja wirklich grausam, es hat mich vor allem erschreckt, dass ich noch gar nichts davon gehört habe…
    @fruitful fusion: yes I had no idea as well!its completely new to me and I am a bit shocked…
    JenMuna

  4. Danke fürs puplik machen!
    Nicht nur das Mulesing, auch das spätere schlachten bei lebendigem Leib sind unvorstellbar grausam. Ich glaube das viele noch nicht davon gehört haben, aber nur die Nachfrage der Kunden kann die Händler zu anderen Quellen führen!

    LG Shiva

  5. Ulrike says

    Hallo,
    ich bin ebenfalls völlig schockiert von dieser abscheulichen Praxis!

    Da ich noch einiges an Merino-Wolle von Lanagrossa bei mir zu Hause habe, habe ich gleich bei der Firma nachgefragt woher sie Ihre Merino-Wolle beziehen. Ich bekam auch gleich eine Antwort per email, dass sie ihre Merino-Wolle aus Australien beziehen, aber nur von solchen Farmen, die nachweisen können, dass sie kein Mulesing anwenden. Tja, ehrlich gesagt, so ganz vertraue ich dieser Aussage nicht, werde jetzt erst einmal diese Wolle noch verbrauchen, und dann nur noch einheimische Bio-Wolle kaufen.

    Weiß jemand, ob Mulesing nur bei Merino-Schafen angewandt wird oder auch bei anderen Rassen?

    Wie geht Ihr damit um, wenn Ihr ein fertiges Strick-Teil im Laden kaufen wollt?

    Liebe Grüße, Ulrike

    • Liebe Ulrike,
      dann wäre es doch vielleicht mal eine Idee von Lanagrossa den Beleg dafür zu verlangen, dass diese Firmen kein Mulesing anwenden, denn den müssten sie dann ja auch haben wenn sie es sich nachweisen lassen!?
      Ich weiß leider nur dass es „hauptsächlich“ bei Merinoschafen angewendet wird..genaueres leider nicht…
      Und ja mit dem Kauf von Strickteilen, da habe ich gerade auch drüber nachgedacht und kann da auch noch nicht so recht eine Antwort finden…
      JenMuna

  6. Ich denk mir so oft, wie das wohl mit der Wolle und den Stoffen ist, die wir verarbeiten. So oft kümmert man sich um fairtrade Nahrung, bio und öko-Siegel etc. bei Lebensmitteln, manche achten darauf auch bei Kleidung. Aber bei der Wolle, die wir verarbeiten? hmmm…
    ich versuch mal eigene Wolle herzustellen. Unsere Schafe dürfen dann ganz natürlich leben ;)… und dann könnte ich ja mal deine Wolllieferantin werden ;)
    Alles Liebe. maria

  7. ach ja: zur Schafhaltung. Wir lesen uns gerade durch die Literatur querfeldein… da gibt es Rassen, die extra mit viel Wolle gezüchtet werden für den Wollverkauf. Diese Rassen haben immense gesundheitliche Probleme und sind in der Haltung ein Wahnsinn, weil man ständig den Tierarzt braucht, weil die Schafe mit dieser unnatürlichen Menge an Wolle nicht ohne „Hilfe von außen“ leben können. Ähnlich dem also, was du über die Merinoschafe berichtet hast.

    Was mir noch einfällt ist, sind die ganzen Farbstoffe für das Färben der Wollen.

    Und noch vorher: die Ernährung der Schafe. Ob sich das nicht auch deutlich in der Wolle niederschlägt?

    Grüße!!! maria

    • Liebe Maria, mal ehrlich: das wäre perfekt..du hättest sicher eine Menge guter Kunden;) (mich vorneweg;))
      und ja ich kann eine Gedanken absolut nachvollziehen, mir geht es da genau so!
      JenMuna

  8. Sehr interessantes Thema, das mich natürlich schon viele, viele Jahre beschäftigt. Ich könnte hier dazu seitenweise darüber schreiben und ich finde es schön, dass wieder vermehrt darüber Gedanken gemacht werden.

    Nur kurz: Mit Pflanzen gefärbte Wolle heisst nicht, gleich ungiftig! Es können von den pflanzlichen Rückständen allergische Reaktionen hervorgerufen werden. Darüber hinaus braucht es Unmengen an pflanzlichen Materialien, um damit zu färben. Was ist mit den den chemischen Zusätzen, um damit andere Farben zu entwickeln und wohin werden diese restlichen Substanzen dann geschüttet???

    Wenn mit chemischen Farben richtig gefärbt wird, geht gar nichts von der Farbe an die Umwelt und und die Wolle ist nachher „ungiftig“, weil der Farbstoff eine direkte Verbindung mit der Wolle eingeht. In meinen Augen ist dieses Verfahren für unsere Umwelt, bei richtiger Handhabung, eindeutig viel besser. Trotzdem finde ich es immer wieder interessant und experimentiere immer wieder mit Pflanzenfärbungen. Hinzu kommt, das das Spektrum der Farben nur erreicht wird, wenn die Rohstoffe dazu gekauft werden! Was ist mit BLAU zum Beispiel? Oder…., wenn man sich genau informiert, was und wie die Färber/innen in Indien krank sind, die mit Pflanzen färben? So könnte ich dazu noch viele Anstösse geben, die sich eine Überlegung wert sind.

    Was ist nun mit unserer Wolle? Leider kann ich hier keine Fühlprobe abgeben. Aber wer von euch zieht heute einen Pullover an aus Schafwolle von einheimischen Schafen? Es gibt so viele Rassen, auch die Merino-Schafe können z.B. in Italien gehalten werden, dass das ausschlag gebend ist für die Wollqualität. Es eignen sich nicht alle Rassen für die Wollverarbeitung. Auch das ist ein sehr grosses Themengebiet für sich allein. Kurz gesagt, wer von euch möchte so einen kratzigen Schal um den Hals, der sich erst noch beim Tragen gleich verfilzt??

    Ich kann da nur aus meiner Erfahrung sagen, dass es heute wirklich nur noch sehr wenige gibt, die sich für die Wolle entscheiden, nur weil sie von „einheimischen Schafen“ stammt.

    Wenn das alles so einfach wäre, wäre ich schon lange Schafhalterin geworden. Ich mag absolut keine Tierquälerei, das ist klar. Nun hoffe ich, mit meinem langen Kommentar hier niemand verletzt zu haben. Es geht mir nur darum, dieses interessante Thema etwas weiter auszuleuchten.

    Ganz herzliche Grüsse und alles Gute im neuen Jahr

    Brigitte

    • JenMun(a) says

      Liebe Brigitte,
      aber nein wen solltest du verletzten!? Ich freue mich riesig über so einen ausführlichen Kommentar und das ist eigentlich auch das, was ich mir durch diesen Post gewünscht habe..Anregung und Austausch. Deine Sichtweise/Perspektive ist eine Bereicherung und ich danke dir dafür und kann sie durchaus nachvollziehen. Dieses Gebiet ist völlig neu für mich und es gibt eine Menge Dinge, Prozesse/Abläufe von denen ich überhaupt keine Ahnung habe.Schreibst du darüber bei dir auch gelegentlich?(denn es würde mich durchaus interessieren mehr über dieses Thema zu lesen)…ach ich werde einfach mal bei dir schauen gehen;)
      JenMuna

  9. Sabine says

    Vielen Dank für die ausführlichen Infos.
    Ich werde jetzt noch die Wolle aufbrauchen, die ich habe, und dann auf Bio-Baumwolle, Leinen u.ä. umsteigen. Für nächsten Winter überlege ich dann, was ich kaufe. Ich habe gelesen, dass Malabrigo auch ohne Mulesing produziert, ich werde aber mal genauer nachforschen.
    Ich kann jedenfalls nicht mehr guten Gewissens jede Wolle kaufen, die mir gefällt, und ich werde diese Quälerei nicht mehr unterstützen.

    • JenMun(a) says

      Ich denke mir ging es auch so, es gibt einige konventionelle Firmen die auf Mulesing wohl auch verzichten und wie ich es verstanden hab betrifft es ja hauptsächlich Merino Wolle. Bio Wolle hat aber sicherlich auch aus anderen Gesichtspunkten Vorteile.. Ich habe auch noch einen ziemlich großen Berg „konventionelle“ Wolle und werde den natürlich auch noch aufbrauchen, dann werde ich mal weiter schauen..
      JenMuna

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s