Marokko [morocco], Natur [nature], Neue Wege, Reisen, Stadt & Reisen
Comments 32

Wo mein Herz geblieben ist {Marokko} ein Reisebericht

img_2285

IMG_1857 7275707178img_1998ximg_2285 IMG_2460 Lange schon habe ich euch einen kleinen Reisebericht versprochen. In der Tat ist es etwas schwierig für mich die richtigen Worte zu finden, ich bin wirklich keine besonders gute Reiseberichtschreiberin aber ich möchte es versuchen und lade euch ein in unsere Region Tadla-Azilal mit einem kleinen Ausflug an die Küste. Zu Beginn stellt sich schnell die Frage wie man unterwegs sein möchte. Und am besten ist man sicherlich mit dem Auto unterwegs (welches in jeder größeren Stadt problemlos gemietet werden kann). Aber auch mit dem Wohnmobil befährt sich die Region gut. Selbst sind wir schon des öfteren mit dem Auto von Deutschland nach Marokko gefahren, das ist natürlich eine ordentlich Strecke, lohnt sich aber und mit entsprechenden Übernachtungen in Hotels (oder im Wohnwagen) ist das auch gut zu schaffen. Wer sich schon ab Südfrankreich auf die Fähre begeben will ist mit der Linie Sète-Tanger gut beraten, aber auch von Barcelona nach Tanger fährt die Grandi Navi Velocci. Wer lieber fliegen möchte, findet neben regulären Flügen nach Marrakesch, Casablanca oder Rabat, Fes/Meknes auch immer wieder einige sehr günstige Angebote. Am Fuße des Atlas Gebirges beginnt unsere Reise, hier liegt die Stadt und Provinz Beni Mellal, Ausgangspunkt unserer kleinen Ausflüge in die Region, denn hier ist auch die Familie ansässig. Es empfiehlt sich aber durchaus die Region von Marrakesch aus zu erkunden, denn Marrakesch selbst ist schon ein Besuch wert. Von Beni Mellal aus benötigt man etwa eine Stunde Autofahrt um zum Stausee Bin el Ouidane zu gelangen, eine kleine Oase im Gebirge. Der See lädt zum Angeln, Boot fahren und baden ein. img_2616xIMG_2631xIMG_2594IMG_2638x Wer im Wohnwagen oder Zelt übernachten möchte kann dies im/am Dar Eau Vive, wer lieber im Hotel absteigen will findet Unterkunft im Hotel bin el Ouidane, Widiane Spa oder Hotel Chems du Lac.

Für einen kleinen visuellen Augenschmaus lohnt sich der Klick auf das Video von La vraie beauté du Maroc – Bin el Ouidane.

Von Bin el Ouidane aus ist es nur eine kurze Strecke bis Azilal, ein wunderbar sauberes Städtchen, mit zwar wenig Sehenswürdigkeiten aber der Möglichkeit ein gutes Mittagessen einzunehmen. Wer nun die Wahl hat, hat auch die Qual, denn von hier aus schlägt man entweder die Route Richtung der Wasserfälle in Ouzoud ein (wo auch wir bereits schon mehrfach gewesen sind) oder die Route Richtung Ait Bouguemez. Beide Orte sind faszinierende Naturschönheiten und beide möchte ich euch in einem kleinen Video kurz vorstellen (ein klick lohnt sich):

Le Cascades de Ouzoud

Das grüne Tal Ait Bouguemez

img_2187ximg_2182x

Für Ait Bouguemez sollte man mehrere Tage einplanen, wir hatten leider nur 2 sehr kurze Tage. Allerdings ist dafür unser nächster Aufenthalt schon in Planung. Es lässt sich wunderbar wandern entlang der vielen grünen Felder und hier und da hinauf ins Gebirge. Unterkünfte gibt es einige, tripadvisor hilft wie immer gerne weiter und empfiehlt auch so schöne feine Plätze wie Touda oder La Kasbah du M’goun aber auch bei den Einheimischen nachzufragen lohnt sich. Von hier führt der Weg nur zurück nach Azilal  und von dort aus weiter nach Ouzoud. Nahe den Wasserfällen hat sich vor einigen Jahren eine deutsche Familie niedergelassen. Nach einem Aufenthalt dort entschieden sie sich kurzerhand ein Stückchen Land dort zu kaufen und sich dort niederzulassen …[hier weiterlesen]. 

Mittlerweile lässt sich bei der Familie ausgezeichnet campen und in Zukunft, so denn, die für ihre Schnelligkeit nicht gerade bekannten Behörden, die Baugenehmigung erteilen, auch in Gästehäusern unterkommen. Hotels und Riads gibt es selbstverständlich auch, um nur ein paar zu nennen: das Riad Cascade de Ouzoud oder das  Hotel Chellal de Ouzoud.

Es gibt natürlich noch eine Reihe mehr Sehenswürdigkeiten im Atlas Gebirge, wer mehr sehen möchte ist mit einem Reiseführer sicher gut beraten. Auch an wunderschönen, alternativen Komplettangebote mangelt es nicht.

Zuletzt geht es noch auf einen kleinen Ausreißer an die Küste:

IMG_2983 IMG_2993 IMG_2996 IMG_3009coll IMG_3001 IMG_2961 IMG_2962 IMG_3009IMG_2756 IMG_2938 IMG_2876xx IMG_2844 IMG_3044IMG_3046

Wir selber haben noch ein paar Tage in Marrakesch verbracht uns sind von dort aus weiter an die Küste. Eine sehr oft gewählte Route ist: EssouiraSafi (Fotos oben) – El Jadida (Fotos unten). Generell lässt sich immer sehr gut in den kleinen traditionellen Riads (Gästehäusern) übernachten, dort wird meistens eine Art „bed & breakfast“ geboten, gelegentlich auch warme Küche. Meine absolut bevorzugte Reisezeit für Marokko ist der Frühling (März-Mai), das Wetter ist noch sehr mild und große Teile der Landschaft erstrahlen in sattem Grün.

IMG_3053IMG_3077x IMG_3086x IMG_3089x

Wer mehr wissen möchte oder noch konkrete Tipps haben möchte ist herzlich eingeladen auch Fragen zu stellen. Bis dahin, vielleicht und hoffentlich bald mehr über und aus Marokko.

32 Comments

  1. Ich weiß gar nicht, wie oft ich deine Fotos jetzt schon runter und rauf gescrollt hab – ich kann gar nicht genug von diesen Eindrücken aufsaugen.
    Für mich klingt es fast so, als würdet ihr überlegen, eure Zelte in diesem wunderschönen Land aufzuschlagen?
    Alles Liebe Babsy

  2. harissaliebe says

    Wie schön! Ganz tolle Bilder! Ich möchte unbedingt mal nach Marrakesh und von dort aus das Land erkunden. Am liebsten würde ich von hier nach Genua, von da mit der Fähre nach Tunesien und durch Algerien, Marokko und über Spanien zurück…

  3. liebste saRah. ich danke diR von heRzen füRs mitnehmen. es waR und ist unfassbaR schön. am liebsten wüRde ich gRad zu diR ins auto steigen. und fahRen. fahRen bis maRokko …. und vielleicht solltest du doch ReisebeRichte schReiben.
    meRci. ein gRoßes. käthe.

    • und das liebe Käthe..ist so unglaublich schön..allein auf den Weg NACH marokko freue ich mich immer schon riesig..die strekce durch frankreich und dann in südfrankreich und spanien am meer entlang..die berge daneben..ach! steig ein, aber gern!

  4. Sybille says

    hach, ich bin so hingerissen von diesen Farben und dem Licht…! Und die besondere Pflanzenwelt fasziniert mich auch sehr. Wun-der-bar!

  5. such beautiful beautiful photos (didnt understand the words) I dream of going to morocco one day Inshallah and leave with a car full of shopping for the home…so beautiful.

  6. wie deine bilder mich jedesmal berühren!
    sie sind fantastisch und ich möcht sofort nach marokko! jetzt gleich. :-)
    danke für diesen tollen reisebericht über dieses wunderschöne land.

    herzlichst, rebecca

  7. Hille says

    Ich wollte den Apfelkuchen nachbacken, habe mich aber darüber gewundert, dass kein Mehl im Boden ist. Wird er tatsächlich ohne Mehl hergestellt oder ist das nur ein Versehen?
    Danke für eine Antwort!!!

    • Liebe Hille, das tut mir so leid! Ich glaub mir ist es beim bearbeiten irgendwie abhanden gekommen!..denn selbstverständlich kommt Mehl hinzu!Ich hoffe ich habe kein Unglück zu verantworten! Ich habe den Beitrag bearbeitet und ergänzt! Ich hoffe nun klappt alles!
      Liebe Grüße!

  8. Welch eine beeindruckend und phantastische Gegend ist das nur?!! Vielen Dank für die absolut tollen Bilder, Deinen Bericht und die Videos. Allein die Wasserfälle sind ja schon der Hammer. Ganz großartig. Liebe Grüße. :)

  9. Wie wunderbar. Immer noch nicht hab ich den ganzen Text geschafft (aber ich werde ihn ganz lesen!), aber die Bilder sind unglaublich und ich schau sie mir fasziniert an. Marokko hat in dir eine wunderbare Botschafterin gefunden, meine Liebe.
    Alles Liebe, Katharina

  10. Kerstin S. says

    Hallo Sarah, habe vor mit einer Freundin in ein paar Wochen von Ifrane mit dem Auto nach Ouzoud zu fahren. Wie sind denn die Strassen in der nähe der Wasserfälle? Ich habe in einem Bericht gelesen, dass sie recht eng und ohne Leitplanken sind. Da ich ziemlich unter Höhenangst leide mache ich mir nun etwas Sorgen. Kannst Du mir etwas dazu sagen?

    • Hallo liebe Kerstin! Und tut mir leid, dass ist genau eine der Strecken die wir noch nicht gefahren sind..ich kann dir da also leider nichts genaues sagen. Generell kann man aber sagen, dass es schon Stellen gibt die nicht ganz so „nett“ sind;) Es sind einfach Berge..hohe Berge;) Ich wurde da schon öfters vor gewarnt, hab sie selber aber nie als so schlimm empfunden..ich glaube das ist sehr individuell und kommt auch auf den Fahrstil des Fahrers an. Wenn man an enge Ecken kommt mit Gegenverkehr hält man einfach lieber an oder fährt insgesamt einfach ein bisschen langsamer dann geht es gut finde ich (und stimmt Leitplanken gibt es häufig nicht). Ich selber habe allerdings auch keine Höhenangst… Trotzdem ich wünsch dir ne tolle Reise und einfach immer langsam;)
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s